Jungschar DayCamps 2020

Etz gehts lohooooos ....

Was geht

Gemeinschaft des CVJM Lauf aktuell

Was geht? – Es geht wieder was!

Leider hat uns die Corona-Krise immer noch im Griff und der „Normalbetrieb“ ist noch nicht möglich. Dennoch aber starten wieder verschiedene Angebote und Möglichkeiten. Diese richten wir natürlich nach den herrschenden Regeln und Bestimmungen aus.
Die Sicherheit und Unversehrtheit unserer Mitglieder und anvertrauten Menschen sind uns nach wie vor sehr wichtig.

Aber lest selbst, welche Möglichkeiten es derzeit schon gibt.

Aktuelle Neuigkeiten

Semptember 2020

Wir wollen im September wieder unsere Gruppen und Aktionen starten. Nach wie vor werden wir uns an die Vorgaben und Regelungen halten. Bitte deshalb immer vorab bei den Ansprechpartnern oder Verantwortlichen der Gruppen/Events nachfragen oder tagesaktuell auf dieser Homepage nachsehen. Danke.

Feeeeeerien

Die DayCamps sind mit großem Erfolg vorbei – nun hat auch der CVJM-Lauf erstmal Ferien.

Weiter geht es dann ab September. Lass Dich überraschen!

Hier finden Sie unser Hygienekonzept zum Download

Wir suchen Dich! Du magst mal eine Nachspeise beisteuern, mal mit aufbauen, mal abbauen, mal etwas beitragen? Dann sag uns das hiermit:

JHV-online – DAS
EREIGNIS

Hier kannst Du die letzte JHV noch mal ansehen

last Worshipevening
30.06.20

Informationen aus dem Mai 2020

Worship Abend am 30.06.2020

herzliche Einladung zur Review des letzten Streaming-Lobpreisabend!
Hier der Link:   https://www.youtube.com/watch?v=cxrZZ1vOaTU

JHV 2020

Erlebe im Nachhinein die Jahreshauptversammlung vom 22.05.20 – hier geht es zum Video

Infos, Videos von Youthnited Pegnitztal

Hier gibt es Videos des CVJM-Lauf, CVJM-Schnaittach und der ev. Jugend der Gemeinde Lauf

Aktuelle Informationen zu Freizeiten und der Arbeit des CVJM-Lauf

Findest Du hier

Aktueller Anzeiger (August-Oktober) ist online und kann gelesen werden

Hier kommst Du zum Online-Anzeiger

Neuer Schriftführer im CVJM-Lauf

Der CVJM-Lauf hat wieder einen kompletten Vorstand. Stefan Schrader übernahm das Amt des Schriftführers. Eine ausführliche Vorstellung wird es im nächsten Anzeiger geben bzw. in der JHV stattfinden. Deshalb – sei dabei!

Liebe CVJMer,
Liebe Kinder,
Liebe GruppenstundenbesucherInnen,
Liebe FreundeInnen!

Seit mehreren Wochen hat uns nun die so genannte Corona-Krise im Griff.
Wie fast jeder Lebensbereich ist auch der CVJM-Lauf hiervon betroffen.
Wir, die Verantwortlichen des CVJM-Lauf, wollen versuchen nach wie vor miteinander im Gespräch zu sein und zu bleiben. Auch wenn es derzeit über Entfernungen, per Video oder Telefon oder … geschieht.
Vielleicht haben wir hierdurch die Chance miteinander „näher“ zu kommen.

Trotz all dieser Maßnahmen und Umstände, trotz dieser Krankheit und vielleicht allen Ängsten, die es gibt: Wir wollen tun, was wir tun können, um den Verlauf der Epidemie/Pandemie einzudämmen. Wir wollen aber auch mit Hoffnung und im Gebet bei allen betroffenen Menschen sein. Wir möchten mit den sich uns bietenden technischen Möglichkeiten unseren Gruppenstundenbesuchern und Freunden nahe sein und somit unser Vereinsleben weiter aktiv gestalten.

Wir freuen uns über Eure Anregungen oder Fragen, nutzt einfach das Formular unten. Meldet Euch doch auch bei unserem Newsletter an, auch hierüber wollen wir Euch über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Liebe Grüße vom Vorstand und den Verantwortlichen des CVJM-Lauf
– in Christus verbunden –

Udo Reitzmann
i.A. des Vorstandes

Liebe Freunde*innen, Besucher*innen, Mitglieder!

Es sind besondere Zeiten, die uns zum einen trennen, zum anderen aber zusammenführen. Wer hätte vor ein paar Wochen noch gedacht, dass wir nun in einer Ausgangssperre leben?

Wie gehen wir damit um?
Noch sind wir alle hiermit am lernen.

„Was geht?“, so der Titel dieser Seite. Was wird kommen? Wir wissen es noch nicht.

Dies ist das erste Mal, dass ein Ereignis, eine Krankheit auf der ganzen Welt stattfindet.
Niemand kann sich wegducken, niemand kann sich davon lösen.
Wir sind live dabei via TV, Internet oder social-media.
Wir bekommen mit, wie unser Leben eingeengt wird. Wir bekommen mit, wie Menschen an diesem Virus sterben. Meistens trifft es die Schwachen in unserer Gesellschaft. Die Kranken, die Alten, … (ein Tipp an dieser Stelle: Hör Dir die Predigt von Jan-Peter Hanstein im Gottesdienst vom 22.03.2020 an (hier klicken). Ja und ich schließe mich hier an: Es ist NICHT Gottes Plan, uns Menschen mit dieser Krankheit, diesem Virus zu strafen.

Noch sind wir mittendrin in dieser Krise.
Noch wissen wir nicht, wie die nahe und ferne Zukunft aussehen wird. Noch ist alles viel zu frisch, viele Menschen können es noch nicht glauben und halten immer noch alles für Panikmache. Es gibt einige, die sich nicht an die Regeln oder Vorgaben halten, denn sie halten sich für kräftig genug, um eine Infektion zu überstehen.

Ein Trugschluss?

Auch wenn es so ist, dieses Virus ist hochansteckend, hier geht es nicht nur um mich oder dich, es geht um viele. Auch wenn Du eine Infektion und die resultierende Krankheit gut überstehst – für jemand anderen, mit dem Du  Kontakt hattest, kann diese tödlich enden.

quo vadis?

Das erste Mal in der Menschheit stehen wir einem lautlosen, unsichtbaren Feind gemeinsam gegenüber. Niemand hielt dies in unserer Hochtechnologiegesellschaft möglich. „Ein Problem – dann gehen wir es an, dann wird es sofort gelöst“, nur eine Frage des Einsatzes
Außerdem waren wir gewohnt, dass dies „die da oben“ dann halt ausregeln müssen. Uns hat es dann eher weniger getroffen.
Und nun?
Nun stehen wir da.
Ratlos.
Nackt, schutzlos.

Unser Leben ist plötzlich beeinträchtigt. Ich habe nicht mehr die Wahl zu tun und zu lassen, was ich will – es wird mir vorgeben. Ein einmaliger Vorgang.

Noch gibt es kein Medikament, noch funktionieren wir, noch ist es so unwirklich, dass wir uns wie in einem schlechten Film vorkommen und trotzdem hat sich viel verändert.

Klopapier wird zum Zankapfel.
Menschen beschimpfen sich in Supermärkten, weil manche hamstern. Wer hätte dies im Januar 2020 gedacht?
Manche reagieren in Panik, gerade Ältere erinnern sich an den letzten Krieg. Aber da sind wir nicht. Wir sind nicht am Verhungern, es wird nachgeliefert, Jede/r hat und kann genug haben. Unsere Regierenden reagieren besonnen und so manche und mancher wächst über sich hinaus – hier können wir Gott dankbar sein und für unsere Regierung beten und bitten.

Ja, es ist eine Krise und schon jetzt können wir hieraus viel lernen. Ich bin mir sicher, dass wir diese Krise überwinden werden, dann aber sollten wir nicht weitermachen, wie wir es gewohnt waren, sondern unseren Lebensstil überdenken und neu ordnen.
Wertigkeiten (z.B. wie stufen wir Ärzte, Schwestern, Pfleger, … ein) sollten wir neu einstufen, Geringes (Arbeit am Nächsten) neu einschätzen.

Nun aber stecken wir noch mittendrin. Lasst uns mit den Mitteln, die uns zur Verfügung stehen aufeinander, auf den Nächsten sehen und helfen, in den Möglichkeiten, die wir haben und bereit sind zu geben.

„Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Tim 1,7)

Dieses Wort gewann in den letzten Tag immer mehr bei mir an Gewicht. Nicht mit Furcht, sondern mit der Kraft der Liebe – in aller Besonnenheit – vorangehen. Das möge uns Gott schenken.

In Christus verbunden
Dein/Euer
Udo

Neue Möglichkeit des Spendens

Wir haben es für Sie nun möglich gemacht: Spenden per Paypal.me!

Nun ist es ganz einfach möglich:
Einfach von der Paypal-App oder aber hierüber schnell eine kleine (oder große) Spende per Paypal.

CVJM LAUF

Teil der Gemeinschaft sein

Wir freuen uns auf dich

Deine Nachricht an uns

1 + 0 = ?

Komm vorbei

CVJM Lauf e.V.
Bergstraße 8
91207 Lauf a.d.Pegnitz

Ruf uns an

+49 (0) 9123 / 13888